Widerstand gegen den Bismarck-Kommers 2011 kommt ins Rollen (update 11.3.2011)

Langsam aber sicher läuft sich der Widerstand gegen den diesjährigen „Bismarck-Kommers“ warm.
So hat sich ein Aktionsbündnis zur Planung und Durchführung der verschiedenen Aktionen gegründet, das sich am 16. März erneut trifft (nähere Infos auf Anfrage).
Der AStA der Universität Bielefeld hat sich in einem Offenen Brief [pdf, 293 kByte] an den Oberbürgermeister, die Stadtratsfraktionen und das Universitätsrektorat gewandt, um mit einem Fragenkatalog deren Verhältnis zu den Korporationen im Allgemeinen und dem „Bismarck-Kommers“ im Besonderen zu hinterfragen. Im Nachgang hat der AStA die allgemeine Kritik am Verbindungsunwesen in einer längeren Stellungnahme [pdf, 102 kByte] noch einmal konkretisiert.
Die Jusos Bielefeld stellen unterdessen die Teilnahme verschiedener SPD-Repräsentanten an dem korporierten Besäufnis in den vergangenen Jahren kritisch in Frage.
Unsere vierteilige Veranstaltungsreihe Das Verbindungs(un)wesen ist inzwischen mit insgesamt mehr als 100 Besucher_innen sehr erfolgreich abgeschlossen worden.
_____________________________________________________________